Ehrenamt mit Herz – EoG bekommt Preis für ehrenamtliches Engagement

websticker_hehe_2Unser Verein hat sich bei der Aktion „HelferHerzen – der dm-Preis für Engagement“ beteiligt und die Juroren überzeugt. Im Rahmen dieser Kampagne spendet die Drogeriemarkt-Kette 1.000 Euro für unsere Vereinsarbeit.

Den Preis hat unser Vereinsvorsitzender Sylvain Volpp entgegengenommen.

img_3696-kopie img_3701-kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesweit haben sich fast 10.000 Vereine und Initiativen beworben. Umso mehr freut es uns, als Preisträger ausgewählt und ausgezeichnet worden zu sein.
Der dm-Gebietsverantwortliche und Juror Klaus Vogelbacher ist begeistert von unserem Einsatz und dem Engagement aller weiteren Teilnehmer der Aktion HelferHerzen: „Jeden Tag sehen wir aufs Neue, dass unsere Welt voller Hilfsbedürftigkeit ist. Mit der Initiative wollen wir aufzeigen und wertschätzen, wie viele helfende Herzen und Hände um uns herum bereits aktiv sind und sich für die Belange anderer einsetzen – und das neben ihren eigenen alltäglichen Verpflichtungen.“

img_3702-kopie

Unsere Projekte im Energiebereich knüpfen an dieser Schnittstelle an: mit Herz, Hand und Kopf setzen wir unsere freie Zeit dafür ein, um anderen Menschen in besonders armen Regionen der Erde zu helfen. Dabei ist für uns regenerative Energie der Schlüssel zu einer nachhaltigen Entwicklung.
Bei unserem zuletzt umgesetzten Projekt haben wir das vietnamesische Bergdorf Ca Lo mit einer Solarstromanlage ausgestattet. Dadurch kann nun u.a. in der Dorfschule der Unterricht für die Kinder auch in den Abendstunden oder an dunklen Winternachmittagen stattfinden.

Aktuell sind wir dabei, weitere Projekte vorzubereiten. Dazu suchen wir sowohl Partner und Sponsoren als auch Menschen, die uns auf den Baustellen vor Ort unterstützen oder sogar als Projektleiter tätig werden möchten.


So unterstützt Ihr uns


Bei Interesse schreibt uns gerne an:

info@elektriker-ohne-grenzen.de

Vorstandswahlen

Während Peter und Tom mit den letzten Vorbereitungen für die Umsetzung unseres Projektes in Vietnam beschäftigt waren, haben wir zeitgleich auf der Mitgliederversammlung turnusgemäß den Vorstand bestätigt und zum Teil neugewählt.
Seit dem 11.06.2016 obliegt die Leitung des Vereins nachfolgenden Personen:

Vorstand:
Vorsitzender: Sylvain Volpp
Stellvertretende Vorsitzende: Angelika Wenger
Projektprüfung und – Steuerung: Christoph Brunner
Public Relations: Mathias Faust
IT: Daniel Gysin
Personal: Tom Weber
Schatzmeisterin: Anika Kress

Rechnungsprüferin:
Anne Weber

Neben der Vorstandswahl haben wir auf der Mitgliederversammlung aber auch die im Vorfeld kommunizierte Satzungsänderung beschlossen. Die neue Satzung soll es uns ermöglichen, zukünftig noch effizienter im Verein zu arbeiten.

Hast auch du Lust, dich aktiv im Verein zu engagieren? Hast du zum Beispiel eine konkrete Idee für ein neues Projekt? Oder kannst du dir generell vorstellen, eines unserer nächsten Projekte vor Ort zu begleiten? Dann melde dich einfach bei uns! Unser Verein lebt von Machern, die sich aktiv einbringen!

Ein Bergdorf mit Stromanschluss – Solarstromprojekt in Ca Lo erfolgreich umgesetzt

Zum allerersten Mal in der Geschichte erleuchten jetzt Lampen das
vietnamesische Ca Lo.

Durch unser ehrenamtliches Engagement hat das kleine Bergdorf im Nordosten des Landes nun einen eigenen Zugang zu nachhaltig erzeugter Elektrizität. Und das in einer Region, in der der nächste Stromanschluss 60 km entfernt ist.

IMG_3255

Zusammen mit den Dorfbewohnern haben unsere beiden Projektleiter Peter und Tom
die Gestelle montiert, 40 Solarpanels und den Batteriespeicher installiert, Strommasten gesetzt und ca. 500 m Freileitungen gezogen.13528773_1438755149483852_7120619334118108306_n

 

Seit wenigen Tagen leuchten nun auch in der Dorfschule und im Dorfgemeinschaftshaus erstmals die eingebauten, energiesparenden LED-Lampen. Dadurch ermöglicht der 13516592_1438754972817203_2092580609320094133_nSolarstrom den Kindern künftig auch Unterricht an dunklen Winternachmittagen und den Abendstunden. Zudem wird die Gefahr durch Rauch und von Bränden deutlich reduziert – denn die Lampen lösen Kerzen und Fackeln ab, die bisher von den Dorfbewohnern zur Beleuchtung genutzt wurden.

 

 

Die Elektrizität soll zum Entwicklungsmotor der kleinen Dorfgemeinschaft werden und kann ihr den Weg aus der Armut zeigen:

  • Die Schulbildung der Kinder wird durch die längere Beleuchtung optimiert
  • Die Gesundheit der Dorfbewohner wird besser, da offenes Feuer – und damit die Rauchgasbelastung – deutlich reduziert werden kann
  • als Folgeprojekt will die örtliche Entwicklungsgesellschaft dem Dorf eine elektrische Sojamühle stiften, mit der höherwertige Produkte wie z.B. Tofu hergestellt werden kann.

 

Nachfolgend noch ein paar technische Details der installierten Projekt-Bestandteile:

  • 40 Solarpanel (monokristallin) mit je 155 Wp
  • 60 LED-Lampen
  • 500 m Freileitung
  • 5 Strommasten aus Stahl; weitere Masten aus Bambus
  • 2 Wechselrichter (5000 VA/ 4000 W)
  • Batteriespeicher: 16 St. – 12 V, 200 Ah

IMG_3256

 

 

 

 

 

Weitere Projektberichte, Bilder und Videos folgen!


Weitere Projekte sind bereits in Planung.

Unterstützt unsere rein ehrenamtliche Vereinsarbeit, um auch andernorts „für Spannung“ zu sorgen. Denn noch immer haben mehr als eine Milliarde Menschen keinen oder nur einen ungenügenden Zugang zur Elektrizität.

So könnt Ihr uns unterstützen…

Facebook_Daumen

Aufbruch in die Berge – Elektriker ohne Grenzen auf dem Weg nach Ca Lo

Unsere Projektleiter Peter und Tom sind gut in Vietnam angekommen. Jetzt führt sie ihr Weg weiter ins Bergdorf Ca Lo im Nordosten des Landes.
Hier ihr erster Reisebericht vom 15.06.2016:

„Wir sind heute in Bao Lac angekommen. Hier haben wir die restlichen Teile besorgt, die wir für unser Projekt in Ca Lo benötigen.
So haben wir 60 sparsame LED-Lampen abgeholt. Diese werden wir später unter anderem in Schule und Dorfgemeinschaftshaus installieren.
600 Meter Freileitungskabel haben wir auch organisiert, damit der nachhaltig erzeugte Solarstrom zu jedem Haus geleitet werden kann. Dazu sind noch 5 Strommasten nötig. Diese fertigen örtliche Metallbauer für uns extra nach unseren Zeichnungen an. Gleich morgen früh sollen wir sie in ihrer Werkstatt besuchen kommen und dürfen bei der Fertigung dabei sein.
Freitag früh fahren wir dann mit 3 Säcken Zement, ca. 100 l Trinkwasser und 30 Reisnudelgerichten noch höher in die Berge nach Ca Lo.

Impression aus den Bergen um Bao Lac

Impression aus den Bergen um Bao Lac

Wir freuen uns schon sehr darauf, die Dorfbewohner kennenzulernen und für sie die geplante Solaranlage mit Batteriespeicher aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.“

Wir werden weiter von unserem ehrenamtlichen Einsatz in Ca Lo berichten.

Elektriker ohne Grenzen bekommen Flügel – Countdown für Flug nach Vietnam

Unsere EoG'ler Peter und Tom (v.l.) vor ihrem Einsatz im vietnamesischen Bergdorf Ca Lo

Unsere EoG’ler Peter und Tom (v.l.) vor ihrem Einsatz im vietnamesischen Bergdorf Ca Lo

In wenigen Tagen startet für unsere EoG-Mitglieder Peter und Tom der Flug nach Vietnam. Ihr Ziel: das Bergdorf Ca Lo im Nordosten des Landes. Hier werden die beiden das 100% ehrenamtliche & spenden-finanzierte Entwicklungshilfeprojekt in die Tat umsetzen. Bei diesem sprichwörtlich „spannenden“ und interkulturellen Vorhaben geht es darum, die Armut der Dorfbewohner zu bekämpfen.

Wie?

Durch den Aufbau einer Solarstromversorgung. An diese wird unter anderem die Dorfschule angeschlossen.

Warum?

Weil wir in nachhaltig erzeugter Elektrizität einen nachhaltigen Entwicklungshebel für die lokale Bevölkerung sehen. Durch unseren Einsatz tragen wir das „Licht der Bildung“ weiter: erstmals werden u.a. Lampen den Raum der Dorfschule erleuchten. Dadurch kann der Unterricht für die Kinder auch an dunklen Winternachmittagen stattfinden.

Detaillierte Projektinhalte findest Du auf https://www.elektriker-ohne-grenzen.de/projekte-2/projekt-vietnam-ca-lo/

Wie geht es weiter?

Hier auf unserer Homepage und auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/ElektrikerOhneGrenzen/  werden wir Dich auf dem Laufenden halten. Dabei werden wir immer wieder aktuell über den Zwischenstand und Teilerfolge berichten.

Soforthilfe in Flüchtlingsunterkunft

Internationale Solidarität fängt vor der eigenen Haustüre an

 

EoG'ler Michael bei der Lampenmontage

Lampenmontage in der Küche der Flüchtlingsunterkunft

Die Elektriker ohne Grenzen führen weltweit Projekte im Energiebereich durch – immer unter dem Gesichtspunkt einer nachhaltigen Entwicklungshilfe. Neben Projekten in Nepal, Indien und Vietnam (im bevorstehenden Frühjahr) war diesmal unser Know-how auch in Karlsruhe gefragt.

Kleinigkeiten mit großer Wirkung

Zwei unserer Elektriker ohne Grenzen haben in der Flüchtlingsunterkunft „Kriegsstraße 200“ in Karlsruhe tatkräftig angepackt.

 

 

Die Soforthilfe stand unter dem EoG-Schwerpunkt Sicherheit14 Rauchmelder haben unsere Experten in der Kleiderkammer gewartet und auch für eine bessere Ausleuchtung der Küche gesorgt.

 

Unsere Elektriker sind von den ehrenamtlichen Helfern der Flüchtlingsunterkunft sehr gut und herzlich aufgenommen worden. Sie konnten neue und interessante Kontakte knüpfen.

EoG'ler Michael

EoG’ler Michael

In der Notunterkunft „Kriegsstraße 200“ in Karlsruhe leben ca. 650 Flüchtlinge. Sie kommen u.a. aus Syrien, Irak, Afghanistan und Eritrea. Ihnen zur Seite stehen gut 150 ehrenamtliche Helfer. Zudem finden in der Unterkunft zahlreiche Aktionen und Projekte statt: regelmäßig wird zusammen mit den Bewohnern gekocht, es gibt eine Kinderbetreuung, Sprachkurse und viele Freizeitaktivitäten.

 

Die „Kriegsstraße 200“ ist eine von zehn Unterkünften in Karlsruhe mit derzeit ca. 4.000 Flüchtlingen.

Elektriker ohne Grenzen gründen internationalen Bund

Die Idee der Elektriker ohne Grenzen findet immer mehr Anhänger. Nach Frankreich, Deutschland und Italien steht nun auch in Spanien ein entsprechender Verein kurz vor seiner Gründung.

Um den Internationalisierungsprozess voranzutreiben und zu strukturieren, haben sich die Vereinsvorsitzenden auf eine gemeinsame Vereinbarung geeinigt.

Vereinsvorsitzende unterschreiben internationale Vereinbarung José Emilio Mesa Ortega, für Electricistas sin Fronteras (Spanien); Sylvain Volpp, für Elektriker ohne Grenzen e.V. (Deutschland); Hervé Gouyet, für Electriciens sans frontières (Frankreich); Michel Crémieux, für Elettrici senza frontiere (Italien) (v.l.n.r.)

Vereinsvorsitzende unterschreiben internationale Vereinbarung
José Emilio Mesa Ortega, für Electricistas sin Fronteras (Spanien); Sylvain Volpp, für Elektriker ohne Grenzen e.V. (Deutschland); Hervé Gouyet, für Electriciens sans frontières (Frankreich); Michel Crémieux, für Elettrici senza frontiere (Italien) (v.l.n.r.)

 

Vereine wachsen zusammen

Das Ziel dieser Vereinbarung ist die Partnerschaft der vier Vereine zu stärken. Eine enge, grenzübergreifende Zusammenarbeit wird angestrebt. Ebenso sollen gemeinsame Projekte in den ärmsten Regionen der Welt geplant und in internationalen Teams durchgeführt werden.

Denn sowohl Electriciens sans frontières aus Frankreich, Elektriker ohne Grenzen aus Deutschland, Elettrici senza frontiere aus Italien als auch
Electricistas sin Fronteras aus Spanien haben sich zur Aufgabe gemacht, die Energiearmut in der Welt zu bekämpfen.

Die Versorgung mit Elektrizität aus regenerativen Energiequellen ist für uns ein Motor der nachhaltigen Entwicklungshilfe. Strom und Spannung sorgen für vielfältige Verbesserungsmöglichkeiten. So wird z.B. der Zugang zu sauberem Trinkwasser, die Verbesserung von Bildung und Gesundheit sowie wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht.

Freunde und Förderer gesucht

Durch ihre stärkere Kooperation wollen die Elektriker ohne Grenzen in den vier Partnerländern auch weitere Unterstützer für ihre Arbeit gewinnen. So wird nach europäischen und internationalen Partnern aus Industrie, Handwerk und dem Energiesektor gesucht.

Die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit sind dabei vielfältig. Sie reichen von der finanziellen Förderung unserer Projekte, über Sachspenden bis hin zum Wissenstransfer und der aktiven Projektbeteiligung.

Mit unserem rein ehrenamtlichen Engagement und Ihrer internationalen Solidarität können wir gemeinsam zur nachhaltigen Entwicklungshilfe beitragen.

EoG sind „Wegweiser“

Elektriker ohne Grenzen e.V. sind „Wegweiser“

Greenpeace Magazin würdigt ehrenamtliche Vereinsarbeit

Interview_Greenpeace-Magazin2

Vereinsvorsitzender Sylvain Volpp wird von Redakteurin des Greenpeace Magazins interviewt

Nachhaltiger Strom als „Motor“ der Entwicklungshilfe – unter diesem Motto stehen alle unsere Projekte bei den Elektrikern ohne Grenzen. Unsere rein ehrenamtliche Arbeit findet dabei immer mehr Unterstützer und Anerkennung.

Das Greenpeace Magazin hat dazu neugierig unseren Vereinsvorsitzenden Sylvain Volpp interviewt. In der Ausgabe 2.2016, die Mitte Februar erscheint, wird ein Porträt über uns in der Rubrik „Wegweiser“ abgedruckt.

Bei dem Interview standen sowohl unsere Vereinsentwicklung als auch vergangene wie kommende Projekte im Mittelpunkt. So natürlich unser bevorstehendes Solarstromprojekt im Bergdorf Ca Lo im Norden von Vietnam.

Daneben betonte Vereinsvorsitzender Volpp, dass die Elektriker ohne Grenzen stets auf der Suche nach engagierten Projektumsetzern und Elektrikern sind, um auch künftig erfolgreich Vorhaben rund um den Globus umsetzen zu können.

Denn 1,5 Milliarden Menschen haben keinen oder nur einen unzureichenden Zugang zu Energie. Insbesondere in den ärmsten Regionen der Welt. Grund genug für uns, dagegen etwas – im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklungshilfe – zu unternehmen.

Das ganze Porträt finden Sie Mitte Februar im Greenpeace Magazin.


 

Sind Sie neugierig geworden? Wollen Sie uns sowie unsere Projekte kennenlernen und unterstützen? Dann lesen Sie gerne weiter auf…

 

ING-DiBa-Spendenaktion

Wir brauchen EUCH!
Helft uns, 1.000 € für unseren Verein
Elektriker ohne Grenzen e.V.
zu gewinnen.
Das geht – unkompliziert, risiko- & kostenlos
mit Eurer Stimme!
Hintergrund:
Die ING-DiBa spendet an insgesamt 1.000 Vereine jeweils 1.000 € für Ihre Vereinsarbeit.
Die ersten 200 Vereine in jeder Vereinsgröße, die die meisten Stimmen haben, erhalten jeweils 1.000 Euro.
Die Aktion läuft bis zum 30.06.2015 – 12:00 Uhr
Und keine Angst: die Telefonnummer wird nach der Aktion gleich wieder gelöscht und nicht für Werbung verwendet.
Bitte unterstützt uns und gebt uns Eure Stimme/n.
Hier der Link für die Aktion: