6 Länder an einem Tisch – Treffen der Partnerorganisationen

Menschen in den ärmsten Regionen der Welt mit Elektrizität zu helfen – diese Leitidee der „Elektriker ohne Grenzen“ bekommt immer mehr Unterstützer. Um dieses Ziel bestmöglich zu erreichen, trafen sich in Mailand am vergangenen Wochenende die Vorstände von insgesamt 6 Partnerorganisationen. Es war das bisher größte, länderübergreifende Treffen der Hilfsorganisationen. Neben Vertretern aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien, waren auch Mitglieder der erst kürzlich gegründeten Organisation aus der Schweiz dabei. Darüber hinaus konnten wir auch Mitglieder der nordamerikanischen „Electrical Workers Without Borders“ willkommen heißen.
 
„Dieses Treffen war gut und wichtig, um uns gegenseitig kennenzulernen,“ fasst Sylvain Volpp, Vereinsvorsitzender von Elektriker ohne Grenzen e.V. zusammen. „Wir wollen voneinander lernen und möchten auch unsere Erfahrungen aus Vereinsgründung, -aufbau, -organisation, sowie aus den bisherigen Projekten weitergeben. Das Ziel ist es, unsere individuellen Bemühungen besser zu koordinieren – möglicherweise auch in gemeinschaftlichen Projekten. Unsere Werte verbinden uns über Ländergrenzen hinweg – ‚Elektriker ohne Grenzen‘ eben.“
 
Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein regelmäßiger Austausch mit allen Partnern geplant – sowohl in Form von Telefonkonferenzen, als auch einem jährlich stattfindenden Treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.