Elektriker ohne Grenzen gründen neuen Verein in Italien

Das Konzept der Elektriker ohne Grenzen findet immer mehr Unterstützer. In Italien steht der Verein Elettrici senza frontiere in den Startlöchern. Die Gründung des Vereins wurde im Rahmen der ersten europäischen Konferenz der Elektriker ohne Grenzen am 29.01.2015 in Rom beschlossen. Durch die Anwesenheit der Vorstandsvorsitzenden der französischen und deutschen Partnervereine wurden die gemeinsamen Vereinsziele hervorgehoben und gleichzeitig der Grundstein für einen noch intensiveren, länderübergreifenden Austausch gelegt.

20150129-258

v.l.:
Hervé Gouyet – Vorstandsvorsitzender von Electriciens sans Frontieres, Frankreich
Carlo De Masi – Generalsekretär der italienischen Gewerkschaft Flaei-Cisl und Initiator der Konferenz
Sylvain Volpp – Vorstandsvorsitzender von Elektriker ohne Grenzen, Deutschland

Weltweit haben 1,5 Mrd. Menschen keinen oder nur einen ungenügenden Zugang zu elektrischer Energie. Gemeinsames Ziel von Elektriker ohne Grenzen ist es, dies zu ändern. Da Strom als universelle Energiequelle eine zentrale Voraussetzung zur Förderung von Bildung und Gesundheit sowie für den Zugang zu sauberem Wasser ist, tragen die Projekte der Elektriker ohne Grenzen wesentlich zur nachhaltigen Entwicklungshilfe bei. Dabei soll vor allem in abgelegenen Regionen sowie in Katastrophengebieten der Zugang zu Strom ermöglichen, die Lebensbedingungen der ärmsten Menschen der Welt zu verbessern.

Dafür werden sich zukünftig auch die ehrenamtlichen Mitglieder des italienischen Vereins, der hauptsächlich aus Männern und Frauen mit besonderer Fachkompetenz in der Energiebranche besteht, einsetzen. Die Elektriker ohne Grenzen Italien werden dabei verstärkt mit anderen italienischen Verbänden zusammenarbeiten. Beispielsweise werden die Einsätze des Vereins von der Behörde für Katastrophenschutz koordiniert. Auch mit internationalen Hilfsorganisationen sind bereits erste Kooperationen geplant. Darüber hinaus wurde auf der Konferenz Ende Januar betont, dass ihre Vereinskollegen aus Frankreich und Deutschland, die Elektriker ohne Grenzen in Italien natürlich auch zukünftig mit Rat und Tat unterstützen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.