Elektriker ohne Grenzen gründen internationalen Bund

Die Idee der Elektriker ohne Grenzen findet immer mehr Anhänger. Nach Frankreich, Deutschland und Italien steht nun auch in Spanien ein entsprechender Verein kurz vor seiner Gründung.

Um den Internationalisierungsprozess voranzutreiben und zu strukturieren, haben sich die Vereinsvorsitzenden auf eine gemeinsame Vereinbarung geeinigt.

Vereinsvorsitzende unterschreiben internationale Vereinbarung José Emilio Mesa Ortega, für Electricistas sin Fronteras (Spanien); Sylvain Volpp, für Elektriker ohne Grenzen e.V. (Deutschland); Hervé Gouyet, für Electriciens sans frontières (Frankreich); Michel Crémieux, für Elettrici senza frontiere (Italien) (v.l.n.r.)

Vereinsvorsitzende unterschreiben internationale Vereinbarung
José Emilio Mesa Ortega, für Electricistas sin Fronteras (Spanien); Sylvain Volpp, für Elektriker ohne Grenzen e.V. (Deutschland); Hervé Gouyet, für Electriciens sans frontières (Frankreich); Michel Crémieux, für Elettrici senza frontiere (Italien) (v.l.n.r.)

 

Vereine wachsen zusammen

Das Ziel dieser Vereinbarung ist die Partnerschaft der vier Vereine zu stärken. Eine enge, grenzübergreifende Zusammenarbeit wird angestrebt. Ebenso sollen gemeinsame Projekte in den ärmsten Regionen der Welt geplant und in internationalen Teams durchgeführt werden.

Denn sowohl Electriciens sans frontières aus Frankreich, Elektriker ohne Grenzen aus Deutschland, Elettrici senza frontiere aus Italien als auch
Electricistas sin Fronteras aus Spanien haben sich zur Aufgabe gemacht, die Energiearmut in der Welt zu bekämpfen.

Die Versorgung mit Elektrizität aus regenerativen Energiequellen ist für uns ein Motor der nachhaltigen Entwicklungshilfe. Strom und Spannung sorgen für vielfältige Verbesserungsmöglichkeiten. So wird z.B. der Zugang zu sauberem Trinkwasser, die Verbesserung von Bildung und Gesundheit sowie wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht.

Freunde und Förderer gesucht

Durch ihre stärkere Kooperation wollen die Elektriker ohne Grenzen in den vier Partnerländern auch weitere Unterstützer für ihre Arbeit gewinnen. So wird nach europäischen und internationalen Partnern aus Industrie, Handwerk und dem Energiesektor gesucht.

Die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit sind dabei vielfältig. Sie reichen von der finanziellen Förderung unserer Projekte, über Sachspenden bis hin zum Wissenstransfer und der aktiven Projektbeteiligung.

Mit unserem rein ehrenamtlichen Engagement und Ihrer internationalen Solidarität können wir gemeinsam zur nachhaltigen Entwicklungshilfe beitragen.

Elektriker ohne Grenzen gründen neuen Verein in Italien

Das Konzept der Elektriker ohne Grenzen findet immer mehr Unterstützer. In Italien steht der Verein Elettrici senza frontiere in den Startlöchern. Die Gründung des Vereins wurde im Rahmen der ersten europäischen Konferenz der Elektriker ohne Grenzen am 29.01.2015 in Rom beschlossen. Durch die Anwesenheit der Vorstandsvorsitzenden der französischen und deutschen Partnervereine wurden die gemeinsamen Vereinsziele hervorgehoben und gleichzeitig der Grundstein für einen noch intensiveren, länderübergreifenden Austausch gelegt.

20150129-258

v.l.:
Hervé Gouyet – Vorstandsvorsitzender von Electriciens sans Frontieres, Frankreich
Carlo De Masi – Generalsekretär der italienischen Gewerkschaft Flaei-Cisl und Initiator der Konferenz
Sylvain Volpp – Vorstandsvorsitzender von Elektriker ohne Grenzen, Deutschland

Weiterlesen