Adventskalender 2017

Jeden Tag bis Heiligabend enthüllen wir hier ein neues Foto, das während unseres Projekts in den Bergen von Vietnam entstanden ist.

Begleitet unser Team und seid gespannt auf die Projektfortschritte und Eindrücke aus Ho Lu.

 

Ihr wollt unsere ehrenamtliche Arbeit unterstützen? Super!

Hier haben wir alle Möglichkeiten für Euch zusammengefasst.


17. Dezember

Freiluft-Frisur:
Während unsere Projektleiter mit den Arbeiten für die Solaranlage beschäftigt waren, wurde direkt „nebenan“ die neueste Haarmode vorbereitet.
Der Friseur ist mitten bei der Arbeit!

Bei unseren ehrenamtlichen, internationalen & interkulturellen Energieprojekten lernen wir jedes Mal viel Neues – und auch einige Kuriositäten – kennen.
Wenn Du mit dabei sein möchtest, werde Teil unserer starken Gemeinschaft.
Alle Infos zur Mitgliedschaft


16. Dezember

Unsere Projektleiter Peter und Tom​ setzen gerade einen Strommast in Ho Lu.
Insgesamt haben wir 5 Masten in einer Schlosserei im nächstgrößeren Ort schweißen lassen. An ihnen haben wir eine Ringleitung angebracht, an der die einzelnen Häuser und die Schule angeschlossen sind und so mit Solarstrom versorgt werden.


15. Dezember

Heute seht ihr mal wieder eine der tollen landschaftlichen Impressionen aus Vietnam​.
Sonnenuntergang in den Bergen rund um das kleine Dorf Ho Lu.


14. Dezember

Ein unscheinbares „Paket“ – aber zentraler Bestandteil unseres Solarstromprojekts in Vietnam​!
Hier seht ihr einen Teil der insgesamt 800 Meter Leitung, die wir in Ho Lu verbaut haben.
Denn neben der Energieerzeugung und -speicherung ging es bei dem Entwicklungshilfeprojekt auch um die Energieverteilung in dem kleinen Bergdorf. Nur so konnten wir die einzelnen Häuser und die Schule an das Inselstromnetz anschließen.

Und gerade dieser Teil hatte es in sich!
8 (‼️) kräftige Männer des Dorfes haben das Leitungsmaterial durch die Bergregion – und über die mitunter rutschigen Schotterpisten – getragen.
Um die Last – sprichwörtlich auf vielen Schultern – zu verteilen, haben sie sich ein Tragegerüst aus Bambus gebaut. Und das haben sie clever durchdacht!
Vorne ein „H“ mit 4 Trägern – hinten ein „H“ mit 4 Trägern — auf der verbindenden Mittelstrebe dann das aufgewickelte Kabel.
Das war eine beeindruckende Leistung in Anbetracht der enormen Last! Zumal sie mehrere Stunden unterwegs waren!


13. Dezember

Kochen mit Stirnlampe: Hier wird gerade frisch geernteter Mais geröstet.
So sieht eine Küche in Ho Lu aus. Vor unserem ehrenamtlichen Engagement in dem kleinen Bergdorf in Vietnam, war das der Alltag! In den Holzhütten ist es dunkel – offenes Feuer und Taschenlampen sind mit die Hauptlichtquellen.
Licht in unserem Alltag (und insbesondere jetzt in der Weihnachtszeit 🌲) ist allgegenwärtig. Ein Druck auf den Schalter – ein „Klack“ – und das Licht geht an. 💡
Doch es gibt noch immer mehr als 1 Milliarde Menschen weltweit, die keinen Zugang zu Elektrizität haben.
(Das belegt eine aktuelle Studie der UN: http://www.un.org/depts/german/millennium/SDG%20Bericht%202017.pdf)
Und da setzt unsere Entwicklungshilfe an – auf Basis erneuerbarer Energien! Sie ist für uns der Schlüssel, der soziale Gerechtigkeit, Wirtschaftswachstum und Umweltverträglichkeit miteinander verbinden kann.

12. Dezember

Der Batteriespeicher für Ho Lu wird vorbereitet.
Unter dem kritischen und neugierigen Blick der Kinder, die jede Phase des Bauprojekts genau beobachteten, haben wir den Batterieschrank montiert. In ihm speichern nun 20 Lkw-Batterien die Solarenergie, die das Bergdorf und die Schule mit Strom versorgen.

Mit auf dem Bild ist auch „unser Mann in Vietnam“ – Herr Tran Van Tri. Er hat uns als Projektpartner, Dolmetscher und Vermittler außerordentlich gut unterstützt! Dafür an dieser Stelle auch nochmal herzlichen Dank!

Schon jetzt planen wir die nächsten Energieprojekte – und Du kannst uns z.B. durch Deine Spende unterstützen:
https://www.betterplace.org/de/projects/57030-elektriker-ohne-grenzen-unterstutzen-sie-unsere-projektarbeit

Dafür schon jetzt vielen Dank!


11. Dezember

Startschuss für den Aufbau der Solaranlage in Ho Lu.
Nachdem alle Teile im Bergdorf angekommen sind (zur Erinnerung: gut 3 Tonnen Material haben wir zusammen mit den Dorfbewohnern knapp 3 Stunden den Berg hochgetragen!), konnten wir mit der Montage beginnen.
Auf dem eigens dafür vorbereiteten Plateau wird gerade das Metallgerüst für die Freiflächenanlage zusammengebaut. Es trägt die 44 Solarmodule, die das kleine Bergdorf (und u.a. die Dorfschule) mit ausreichend Strom versorgen.

 


10. Dezember

Für die Zeit unseres Aufenthaltes im vietnamesischen Ho Lu, waren wir Teil des Bergdorfes. Und somit hieß es: mit anpacken!
So selbstverständlich, wie die Bewohner uns geholfen haben, die Teile der Solaranlage den Berg hochzutragen – so selbstverständlich haben wir ihnen bei der Mais-Ernte geholfen.
Völkerverständigung (auch, wenn man die Sprache nicht spricht) funktioniert, wenn man sich gegenseitig respektiert & unterstützt!
Gelebte Hilfe ist der beste Weg für Frieden!

In diesem Sinne wünschen wir Euch einen schönen 2. Advent!

Willst Du unsere Gemeinschaft und Projekte unterstützen?
Dann werde Mitglied von unseres Vereins.


9. Dezember

Hier seht Ihr den Pfad ins Bergdorf. Das ist der einzige Weg vom Tal bis nach Ho Lu. Jetzt seht Ihr auch, warum wir den Geländewagen stehen lassen mussten.
Diesen Weg müssen die Dorfbewohner ständig bewältigen! Und dabei schleppen sie ihre Einkäufe von den Märkten, Feuerholz, etc. stundenlang den Berg hoch.
Auch jedes Teil unserer Solaranlage für das Dorf hat exakt diesen Weg genommen. Wir haben mal überschlagen: dabei sprechen wir von knapp ‼️ 3 Tonnen ‼️ Material.
Ohne die herzliche Hilfe der Menschen aus Ho Lu hätten wir das alleine nicht so schnell bewältigt.

Obwohl der Bergpfad stellenweise nicht mal 1,5 m breit war – und es direkt daneben steil bergab ging 😲 – gab es doch Mutige (…oder sagen wir eher Waghalsige), die mit dem Roller den Weg runter- und hochbretterten. Wahnsinn!


8. Dezember

Materialtransport nach Ho Lu.
Jedes Einzelteil der Solaranlage musste mühsam bis in das entlegene Bergdorf getragen werden.

!! 3,5 Stunden Fußmarsch !! – gemessen von dem Punkt, an dem für Jeeps Endstation war.
Und wie Ihr sehen könnt: JEDER aus dem Dorf hat mitgeholfen. So haben wir DAS GESAMTE Material „in einem Rutsch“ den Berg hochgetragen!

Bevor wir in dem kleinen Bergdorf in Vietnam die Solaranlage aufgebaut haben, gab es dort keine nachhaltige Energieversorgung. Eine Anbindung an die ca. 80 km entfernte, regionale Stromversorgung war aufgrund der geringen Besiedlung nie geplant.
Durch unser Engagement hat die Dorfgemeinschaft nun eine eigene Stromversorgung, die den Grundstein für weitere Entwicklung bildet.

Das ist unsere Mission! Wir sorgen für eine zuverlässige Stromversorgung auf Basis erneuerbarer Energien in den ärmsten Regionen dieser Welt. Darin sehen wir den roten Faden, der soziale Gerechtigkeit, Wirtschaftswachstum und Umweltverträglichkeit miteinander verbinden kann! Mit dem Aufbau einer nachhaltigen Stromversorgung an unseren Wirkungsstätten fördern wir Bildung, Gesundheit und wirtschaftliche Entwicklung.

Willst Du Teil unserer starken Gemeinschaft werden und mit uns Geschichte schreiben? Dann freuen wir uns darauf, Dich kennenzulernen!
Mitgliedschaft bei Elektriker ohne Grenzen e.V.


7. Dezember

Wie bekommt man „Sand“, um damit Beton für die Strommasten anrühren zu können?
Die Antwort seht Ihr auf dem Bild.

In dieser Steinmühle haben die Dorfbewohner kleinere Felsstücke zu Steinmehl, bzw. feinem Steingranulat zermahlen.
Vorteil: Transportweg = wenige Meter!
Nachteil: die Männer haben unvorsichtigerweise ohne Staubschutz gearbeitet und dadurch Steinstaub eingeatmet. 😕

Das Ergebnis zumindest überzeugte. Der Beton wurde tadellos und stabilisiert nun die Strommasten, die die Basis der Energieverteilung in Ho Lu bilden.

Willst Du uns bei unseren nächsten Energieprojekten unterstützen?
Dann werde Teil unseres starken Teams!
Mitgliedschaft bei Elektriker ohne Grenzen e.V.


6. Dezember

Baustelle als Spielplatz.
Für die Kinder in Ho Lu war unser Solarstromprojekt ein riesiger Abenteuerspielplatz.
Diese drei Jungs haben kurzerhand das Loch für einen Strommast besetzt und „Maulwurf“ gespielt. 

Natürlich haben wir auf die Sicherheit geachtet und vor Gefahrenstellen gewarnt. Trotzdem sind dem Forscher- und Entdecker-Drang von Kindern kaum Grenzen gesetzt.
Und das ist gut so! Viele Erwachsene haben es (leider) verlernt, sich auch mal über die kleinen Dinge des Lebens zu freuen, die Kinder unbewusst sofort erkennen.

Deshalb unser Appell zum heutigen Nikolaustag:
Spiele häufiger & habe Spaß – egal ob Du allein bist oder nicht – und egal ob Dich jemand sieht oder nicht! Erinnere Dich daran, wie neugierig Du als Kind warst!
Um Freude zu fühlen, braucht es nicht viel. Das wesentliche besitzt Du nämlich schon:
❤️ Dein Herz.

Wir wünschen Dir einen tollen Nikolaustag! 🎅
Deine Elektriker ohne Grenzen


5. Dezember

Neben der ehrenamtlichen Arbeit für die Menschen von Ho Lu, durften wir am Rande unseres Solarstromprojekts auch jede Menge Köstlichkeiten probieren.
Auch das gehört zu den persönlichen Erfahrungen als Projektleiter bei uns.

Das war eine der vielen Streetkitchen, die wir vor unserem Aufstieg nach Ho Lu gesehen haben. Hier gab es unmittelbar vor unserem Hotel in Bảo Lạc (für uns exotisches 😉 ) Frühstück.
 
📌 Hast auch Du Lust, als ehrenamtlicher Projektleiter interkulturelle Energieprojekte umzusetzen? Dann werde Teil unserer starken Gemeinschaft!
Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen.
Hier findest Du alle Infos zu der Mitgliedschaft bei uns.

4. Dezember

Das Plateau für die Solaranlage in Ho Lu wird vorbereitet. Dazu haben die Dorfbewohner große Felsbrocken mit Vorschlaghammer und einem benzinbetriebenen „Presslufthammer“ zertrümmert. Anschließend wurden die Bruchstücke sorgsam geschichtet & ineinander verkeilt – ein überdimensionales Puzzle.
Auf die gleiche, traditionelle Weise werden die Fundamente für jedes einzelne Haus in der Bergregion errichtet.


3. Dezember

Neben unserer ehrenamtlichen Arbeit in Vietnam, konnten wir auch faszinierende Landschaften bewundern!
Das sind die Berge rund um Ho Lu. Eine beeindruckende Karstlandschaft, die gleichzeitig aber auch eine Herausforderung für die Landwirtschaft ist.

Der Pfad, den Ihr auf dem Bild sehen könnt, war unser einziger Weg vom Tal in das abgelegene Bergdorf! Und nicht nur wir mussten ihn erklimmen – auch jedes Solarmodul, jede Schraube und jede der schweren Speicherbatterien! Und jeder aus dem Dorf hat mit angepackt!


2. Dezember

Unser Projektleiter Peter ist in einer Schlosserei in Bảo Lạc. Hier sucht er mit einem Mitarbeiter die richtigen Materialien für die Strommasten aus, an denen später die Leitungen befestigt werden, um den erzeugten Solarstrom bis in jedes Haus zu transportieren.


1. Dezember

Hier seht Ihr das kleine Dorf Ho Lu aus der Vogelperspektive. Die PV-Anlage wird auf einem eigens dafür angelegten Plateau am Rande der Siedlung aufgebaut.


Fotos: Roland Michels

Facebook: https://www.facebook.com/roland.michels
Xing: https://www.xing.com/profile/Roland_Michels

www.rolandmichels.com